Segelfluggruppe Bad Ragaz

Das Ausbildungsprogramm
Das Programm besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil.
Die praktische Ausbildung wird bei der Segelfluggruppe Bad Ragaz auf doppelsitzigen Kunststoff-Segelflugzeugen, hautsächlich auf der
ASK-21 durchgeführt. Gestartet wird im Flugzeugschlepp. Der Flugschüler steuert das Flugzeug vom vorderen Sitz aus. Dabei wird er von dem auf dem hinteren Sitz mitfliegenden Fluglehrer instruiert und überwacht. Der Fluglehrer auf dem hinteren Sitz hat ebenfalls eine komplette Steuerung zur Verfügung und kann so einzelne Flugmanöver vorzeigen und bei Bedarf korrigierend eingreifen.

Im ersten Teil der Ausbildung erlernt der Flugschüler das fliegerische Handwerk. Nach rund 40 bis 60 Flügen am Doppelsteuer folgt als erster Höhepunkt der erste Alleinflug. Anschließend gilt es, mit anspruchsvolleren Flugübungen die Fähigkeiten weiter zu festigen und zu vertiefen. Bis zum Ende der Ausbildung müssen dabei mindestens 20 Soloflüge sowie verschiedene Spezialübungen ausgeführt werden. Hierzu gehören unter anderem ein mindestens zweistündiger Soloflug im Aufwind sowie ein Flug am Doppelsteuer außerhalb der näheren Flugplatzumgebung. Die praktische Ausbildung wird mit der Flugprüfung mit einem Experten abgeschlossen. Die Flugprüfung umfaßt zwei Flüge, bei denen der Schüler seine Fähigkeit zur selbstständigen Führung eines Segelflugzeuges unter Beweis stellen muß.

Die theoretische Ausbildung erfolgt primär im Selbststudium, wobei die Flugschüler durch die Fluglehrer unterstützt und begleitet werden. Die Theorie umfaßt insgesamt die Fächer:

  • Luftrecht
  • allgemeine Luftfahrzeugkenntnis
  • Flugleistungen und Flugplanung
  • menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Navigation
  • Betriebsverfahren
  • Grundlagen des Fluges
  • Radiotelefonie